F.A.Q
Runde 2010/2011 > Presse

Siegerehrung beim NRW-Schülerwettbewerb „Fuel Cell Box 2011“ der EnergieAgentur.NRW: Minister Johannes Remmel zeichnet 5 Schülergruppen aus Ennepetal, Gladbeck, Köln, Duisburg und Erwitte aus

Ort und Datum:   Düsseldorf, 14.07.2011
Ansprechpartner:   Uwe H. Burghardt  M. A., Tel. (02 11) 8 66 42 - 13, Burghardt(at)energieagentur.nrw.de 

Der 6. NRW-Schülerwettbewerb "Fuel Cell Box 2011" zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik ist entschieden. Der Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel steht und von der EnergieAgentur.NRW und der h-tec GmbH veranstaltet wird, soll Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 11 den Energieträger Wasserstoff und die hocheffiziente Brennstoffzelle näher bringen. In der Endphase hatten 20 Teams den Technikbaukasten "Fuel Cell Box" erhalten, aus dem eine Radio-Sendemastanlage im Modellmaßstab autark mit regenerativer Energie versorgt werden sollte.

Die fünf Siegergruppen kommen aus Duisburg, Ennepetal, Erwitte, Gladbeck und Köln. Es sind Schülerinnen und Schüler von vier Gymnasien und einer Gesamtschule. Den ersten Platz belegte das Team vom Reichenbach-Gymnasium aus Ennepetal. Weiterer Höhepunkt der Siegerehrung beim langjährigen Partner AIR LIQUIDE Deutschland GmbH in Düsseldorf war ein Abschlusswettbewerb mit den selbstkonstruierten Modellen, in dem die Teams ihr strategisches Geschick zur Nutzung erneuerbarer Energien und die Leistungsfähigkeit ihrer Konstruktionen unter Beweis stellen mussten. Die Sieger des Wettbewerbs erhielten moderne Internetradios, die von Air Liquide bereitgestellt wurden.

Schirmherr Minister Johannes Remmel führte bei der Siegerehrung aus: "Nordrhein-Westfalen hat in Deutschland eine führende Position in der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Diese Schlüsseltechnologie, die große Chancen für Klimaschutz und Wirtschaft bietet, benötigt exzellente Mitarbeiter, heute und besonders in der Zukunft. Die Schülerinnen und Schüler von heute sind die dringend gesuchten Facharbeiter, Techniker und Ingenieure von morgen. Genau das wollen wir mit diesem Wettbewerb erreichen; die Neugier für Technik bei den jungen Heranwachsenden wecken und sie mit dieser Begeisterung zum Studium oder zur Ausbildung in diesem Bereich anregen. Das bringt qualifizierten Nachwuchs für das Ingenieurland NRW und zukunftsfähige Arbeitsplätze in der Energieregion Nr. 1 Nordrhein-Westfalen. Dieser Wettbewerb ist eine sinnvolle Investition in das Umweltbewusstsein und für den Klimaschutz und soll auch 2012 wieder stattfinden."

Markus Sieverding, Vorsitzender der Geschäftsführung der AIR LIQUIDE Deutschland GmbH und Gastgeber der Siegerehrung, sagte in seinem Grußwort: "Wasserstoff und Brennstoffzellen werden eine Schlüsselrolle in der Energieversorgung und Mobilität von morgen spielen. Wir freuen uns daher, diesen bundesweit beispielhaften Wettbewerb mit jungen Menschen schon seit langem zu unterstützen. Mit unseren Wasserstoffaktivitäten, nicht nur in NRW, bieten wir beste Voraussetzungen für eine emissionsarme Mobilität der Zukunft - praktischer Klimaschutz in der täglichen Nutzung." Davon konnte sich Minister Remmel gleich vor Ort bei einer Probefahrt mit einem HydroGen4-Auto (Opel) überzeugen, das Air Liquide seit kurzem in den Fuhrpark aufgenommen hat. 

"Offensichtlich hat es den Jugendlichen wieder viel Spaß gemacht, die Brennstoffzellentechnik wissenschaftlich unter die Lupe zu nehmen. An den bisherigen sechs Ausschreibungen haben rund 1.000 Teams mit etwa 2.500 Schülerinnen und Schülern teilgenommen. Der weibliche Anteil liegt zwar bisher nur bei etwa knapp 20 Prozent; aber bereits zweimal haben Mädchenteams den Wettbewerb gewonnen. Auch diesmal sind in drei der fünf Siegerteams junge Damen dabei", sagte Dr. Andreas Ziolek, Leiter des Netzwerkes Brennstoffzelle und Wasserstoff der EnergieAgentur.NRW.

Das Netzwerk spielt seit zehn Jahren eine besondere Rolle beim Aufbau der Energietechnologiekompetenz zu den Themen Wasserstoff, Brennstoffzelle und Elektromobilität innerhalb der EnergieRegion.NRW. Dem Netzwerk gehören mittlerweile 375 Mitglieder aus Nordrhein-Westfalen, den anderen Bundesländern sowie aus dem Ausland an. Bislang wurden rund 100 Brennstoffzellen- und Wasserstoffprojekte in Nordrhein-Westfalen initiiert. Dazu wurden vom Land NRW und von der Europäischen Union (Europäischer Fond für regionale Entwicklung - EFRE) bisher mehr als 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt; bei 177 Millionen Euro Gesamtinvestitionen.

Fuel Cell Box - Wettbewerb  2011     Liste der fünf Siegergruppen

Platz 1:
Reichenbach-Gymnasium Ennepetal, Ennepetal, mit Benjamin Wiese, Felix Figge, Hans-Georg Babin und ihrem Lehrer Achim Schäfers
Platz 2:
Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule, Gladbeck, mit Mary Mayen Gay, Vanessa Krätzschmar, Alexander Kamps mit dem Lehrer Guntram Seippel
Platz 3:
Liebfrauenschule Köln, Gymnasium in Köln, mit Johanna Schultz, Oliver Feith und dem Lehrer Tim Wallraf
Platz 4:
Albert-Einstein-Gymnasium, Duisburg, mit Moritz Hilger, Robin Stallmann, Fabian Kirstein und dem Lehrer Marc Brode
Platz 5:
Städtisches Gymnasium Erwitte, Erwitte, mit Annika Frede, Eva Graßkemper, Ines Wiek und dem Lehrer Torsten Schulze-Buxloh

Internet:  www.fuelcellbox-nrw.de   und  www.airliquide.com 

Hinweis an die Redaktionen:

Weitere Informationen und Fotos der Siegerehrungen finden Sie ab dem Nachmittag des 14. Juli  im Internet unter: www.fuelcellbox-nrw.de  

Ansprechpartner vor Ort:
Dr. Thomas Kattenstein von der EnergieAgentur.NRW
Tel: (0173) 25 12 739

 

 

Schülerwettbewerb zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik in der Entscheidungsphase; Minister Remmel: 20 Gruppen aus der Energieregion NRW bauen Radio-Sendemast mit Brennstoffzellen-Energieversorgung und sichern innovative Nachwuchsförderung

Ort und Datum:   Düsseldorf/Duisburg, 25. Februar 2011
Ansprechpartner:   Uwe H. Burghardt  M. A., Tel. (02 11) 8 66 42 - 13  und (0160) 746 18 55 Burghardt(at)energieagentur.nrw.de

Im Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT) in Duisburg wurde heute die Endphase für den NRW-Schülerwettbewerb "Fuel Cell Box" 2011 zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik eingeläutet. Der Wettbewerb wird von der EnergieAgentur.NRW und der h-tec GmbH veranstaltet und soll Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 11 die Zukunftstechnologien Wasserstoff und Brennstoffzelle näher bringen.

Schirmherr NRW-Umweltminister Johannes Remmel sagte anlässlich des Startschusses in die Entscheidungsphase: "Die Schüler von heute sind die dringend gesuchten Facharbeiter, Techniker und Ingenieure von morgen. Nur durch eine zielgerichtete Nachwuchsförderung in den Natur- und Technikwissenschaften können wir die zukünftige Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit unseres Landes sichern. Genau das wollen wir mit diesem Wettbewerb erreichen; die Neugier für Technik bei den jungen Heranwachsenden wecken und sie mit dieser Begeisterung zum Studium oder zur Ausbildung in diesem Bereich anregen. Das bringt qualifizierten Nachwuchs für das Ingenieurland NRW und zukunftsfähige Arbeitsplätze in der Energieregion Nr. 1 Nordhein-Westfalen. Der Wettbewerb ist eine sinnvolle Investition in das Umweltbewusstsein und für den Klimaschutz."

Aus der Hand von Dr. Heinz Baues vom NRW-Umweltministerium erhielten die besten 20 von knapp 140 Gruppen in Duisburg einen Baukasten - die "Fuel Cell Box". Mit diesem Baukasten sollen sie bis Ende Mai einen Radio-Sendemast im Modell mit Hilfe von Brennstoffzellen und Wasserstoff autark mit regenerativer Energie versorgen. Den fünf besten Gruppen winken am Ende attraktive Preise.

"Offensichtlich hat es den Jugendlichen wieder viel Spaß gemacht, die Brennstoffzellentechnik wissenschaftlich unter die Lupe zu nehmen. An den bisherigen sechs Ausschreibungen haben fast 1.000 Teams mit rund 2.500 Schülerinnen und Schülern teilgenommen. Der weibliche Anteil liegt zwar bisher nur bei etwa knapp 20 Prozent; aber bereits zweimal haben Mädchenteams den Wettbewerb gewonnen", so Dr. Heinz Baues.

Die aktuell qualifizierten 20 Teams kommen aus Bochum, Duisburg, Ennepetal, Erwitte, Gladbeck (2), Grevenbroich, Havixbeck, Herford, Kalkar, Köln, Leverkusen, Minden, Münster (2), Paderborn, Recklinghausen, Rheine, Solingen und Unna. Die 20 Schulen verteilen sich auf 13 Gymnasien, 3 Gesamtschulen, 3 Berufskollegs und eine Realschule. Von den 20 Teams sind neun teilweise oder vollständig mit Mädchen besetzt.

Fuel Cell Box - Wettbewerb 2011     Liste der 20 Gruppen

Liste der 20 qualifizierten Gruppen für den Schülerwettbewerb und die Übergabe der Fuel Cell Boxen am 25.02.2011 im ZBT Duisburg:

Team 1:
Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule, Gladbeck, mit Mary Mayen Gay, Vanessa Krätzschmar, Alexander Kamps
Team 2:
Berufskolleg Rheine, Rheine, mit Alina Korte, Marius Galka, Dennis Feldhoff
Team 3:
Albert-Einstein-Gymnasium, Duisburg, mit Moritz Hilger, Robin Stallmann, Fabian Kirstein
Team 4:
Städtisches Gymnasium Erwitte, Erwitte, mit Annika Frede, Eva Graßkemper, Ines Wiek
Team 5:
Gesamtschule Königsborn, Unna, mit Mallak Kaawar, Bahar Kocaoglu, Sven Erbstößer
Team 6:
Hildegardisschule, Münster, mit Kristina Pastor, Rebecca Schulze Everding, Carina Kreikenberg
Team 7:
Lise-Meitner-Gymnasium, Leverkusen, mit Felix Jäger, Jens Osiewacz
Team 8:
Geschwister-Scholl-Gymnasium, Münster, mit Kamar Aden Omar, Lennart Göpfert, Alexander Zorn
Team 9:
Pascal-Gymnasium Grevenbroich, Grevenbroich, mit Simon Höfges, Vanessa Brausen, Jost Völker
Team 10:
Reichenbach-Gymnasium Ennepetal, Ennepetal, mit Benjamin Wiese, Felix Figge, Hans-Georg Babin
Team 11:
Besselgymnasium Minden, Minden, mit Malte Westermann, Kristian Hauschild, Thorben Wahrendorff
Team 12:
Liebfrauenschule Köln, Köln, mit Johanna Schultz, Oliver Feith
Team 13:
Städtische Realschule Kalkar, Kalkar, mit Stefanie Peters, Marcel Koppers, Lioba König
Team 14:
Theodor-Körner-Schule, Bochum, mit Marco Gutfleisch, Maximilian Morbach, Simon Bartsch
Team 15:
Friedrich-List-Berufskolleg Herford, Herford, mit Jonas Weichert, Andreas Schneider, Janine Kosmehl
Team16:
Ratsgymnasium Gladbeck, Gladbeck, mit Simon Rahmel, Christian Erdmann, Colin Grimm
Team 17:
Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck, Havixbeck, mit Saskia Richter-Brockmann, Lukas Splitthoff, Johannes Thienenkamp
Team 18:
August-Dicke-Schule, Solingen, mit Daniel Rezo, Simon Büchel, Tobias Neumann
Team 19:
Gymnasium Schloß Neuhaus, Paderborn, mit Janis Käune, Jonas Bressler, Moritz Bensberg
Team 20:
Marie-Curie Gymnasium, Recklinghausen, mit Heiner Beckmeyer, Alexander Harnisch, Timo Maschwitz

Internet:  www.fuelcellbox.nrw.de  und  www.zbt-duisburg.de

 


Endspurt beim NRW-Schülerwettbewerb „Fuel Cell Box 2011“

Übergabe der Baukästen an 20 Schülergruppen im Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT), Carl-Benz-Straße 201

Ort und Datum:   Düsseldorf/Duisburg, 21. Februar 2011
Ansprechpartner: Uwe H. Burghardt  M. A.,´Tel. (02 11) 8 66 42 - 13  und (0160) 746 18 55, Burghardt(at)energieagentur.nrw.de

Rund 100 Teams haben sich an der 1. Phase des NRW-Schülerwettbewerbs "Fuel Cell Box 2011" zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik beteiligt. Die besten 20 Gruppen werden jetzt für die Praxisphase zugelassen und erhalten hierzu die "Fuel Cell Box". Mit diesem Baukasten sollen sie bis Ende Mai einen Radio-Sendemast  im Modell mit Hilfe von Brennstoffzellen und Wasserstoff autark mit regenerativer Energie versorgen. Den fünf besten Gruppen winken am Ende attraktive Preise.

Wir laden Sie als Medienvertreter herzlich ein zur Übergabe der Fuel Cell Boxen durch Dr. Heinz Baues, stellv. Abteilungsleiter im NRW-Umweltministerium

am Freitag, den 25. Februar, von 10 - 14 Uhr
im Raum 202/204 des Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT),
Carl-Benz-Straße 201, 47057 Duisburg
(Navigationsprogrammierung: Forsthausweg in 47057 Duisburg).

Internet mit Anfahrtsskizze:  http://www.zbt-duisburg.de ; Tel. (02 03) 7598-3420

Die aktuell qualifizierten 20 Teams kommen aus Bochum, Duisburg, Ennepetal, Erwitte, Gladbeck (2), Grevenbroich, Havixbeck, Herford, Kalkar, Köln, Leverkusen, Minden, Münster (2), Paderborn, Recklinghausen, Rheine, Solingen und Unna. Die 20 Schulen verteilen sich auf 13 Gymnasien, 3 Gesamtschulen, 3 Berufskollegs und eine Realschule. Von den 20 Teams sind neun teilweise oder vollständig mit Mädchen besetzt.

Der Wettbewerb wird von der EnergieAgentur.NRW und der h-tec GmbH veranstaltet und soll Schülern die Zukunftstechnologien Wasserstoff und Brennstoffzelle näher bringen. Schirmherr ist NRW-Umweltminister Johannes Remmel.

Ansprechpartner für die Übergabe beim ZBT:
Dr. Thomas Kattenstein,
Tel. 0211 - 8 66 42 -15  und  (0173) 25 12 739

Junge Daniel Düsentriebs in NRW gesucht:

Ort und Datum:   Düsseldorf, 15. November 2010
Ansprechpartner:   Uwe H. Burghardt, Tel. (02 11) 8 66 42 - 13, Burghardt(at)energieagentur.nrw.de

Die Ausschreibung für den NRW-Schülerwettbewerb „Fuel Cell Box" 2011 zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik wird bis zum 3. Dezember 2010 verlängert. Teilnehmen können die Jahrgangsstufen 9 bis 11 der weiterführenden Schulen aus NRW. (www.fuelcellbox.nrw.de)

Ziel des Wettbewerbs, den die EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit der h-tec Wasserstoff-Energie-Systeme GmbH durchführt, ist, das Verständnis für den Energieträger „Wasserstoff" und die Effizienztechnik „Brennstoffzelle“ in den weiterführenden nordrhein-westfälischen Schulen noch besser zu verankern. In diesem Jahr übernimmt Klimaschutzminister Johannes Remmel die Schirmherrschaft.

In diesem Schuljahr müssen die Jugendlichen mit Hilfe eines Baukastens, der „Fuel Cell Box", ein mit Brennstoffzellen betriebenen Radio-Sendemast autark mit regenerativer Energie versorgen.  Bevor es zur praktischen Entwicklung des Systems geht, müssen die Jugendlichen die Aufgabe zunächst schriftlich lösen. Dafür stellen die Veranstalter themenbezogene Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Auf Grundlage der eingesandten Lösungen werden bis Februar nächsten Jahres maximal 20 Teams ausgewählt, die dann die Möglichkeit bekommen, ihre schriftlich dargestellten Lösungsideen mit Hilfe der „Fuel Cell Box" in die Praxis umzusetzen.

Weitere Informationen, Unterrichtsmaterialien sowie das Anmeldeformular zur Wettbewerbsrunde im Internet unter: www.fuelcellbox.nrw.de

 

6. NRW-Schülerwettbewerb zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik gestartet

Ort und Datum:   Düsseldorf, 25. Oktober 2010
Ansprechpartner: Uwe H. Burghardt, Tel. (02 11)  8 66 42 – 13, burghardt(at)energieagentur.nrw.de

Der NRW-Schülerwettbewerb „Fuel Cell Box" zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik wird heute (25. Oktober 2010) zum sechsten Mal gestartet. Ziel des Wettbewerbs, den die EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit der h-tec Wasserstoff-Energie-Systeme GmbH durchführt, ist, das Verständnis für den Energieträger „Wasserstoff" und die Effizienztechnik „Brennstoffzelle“ in den weiterführenden nordrhein-westfälischen Schulen noch besser zu platzieren. An den bisherigen fünf Ausschreibungen haben fast 850 Teams mit mehr als 2.100 Schülerinnen und Schülern teilgenommen. Der weibliche Anteil liegt zwar bisher nur bei etwa knapp 20 Prozent; aber bereits zweimal haben Mädchenteams den Wettbewerb gewonnen. In diesem Jahr übernimmt Klimaschutzminister Johannes Remmel die Schirmherrschaft: „Unser landesweiter Wettbewerb erfreut sich großer Beliebtheit. Aber wir wollen noch mehr Schülerinnen und Schüler für innovative und kreative Teamarbeit rund um die Brennstoffzelle begeistern. Es ist eine Investition in das Umweltbewusstsein und den Klimaschutz."

In diesem Schuljahr müssen die Jugendlichen eine Aufgabe lösen, in der ein mit Brennstoffzellen betriebener Radio-Sendemast autark mit regenerativer Energie versorgt werden soll. Mit Hilfe eines Baukastens, der „Fuel Cell Box", muss ein entsprechendes System inklusive Wasserstoffinfrastruktur entwickelt werden. Dafür ist die „Fuel Cell Box" mit einem Elektrolyseur, einem Wasserstoffspeicher, einer Brennstoffzelle, diversen Kabeln und Anschlussmaterialien sowie einem Elektromotor, einer Windkraftanlage, Solarmodulen, Lampen und einem kleinen UKW-Radio ausgestattet. Mittels Solarmodul und kleiner Windkraftanlage sollen Sonnen- und Windenergie umgewandelt und mit Wasserstoff gespeichert werden, um einen Sender bzw. hier einen Radioempfänger über eine Brennstoffzelle autark betreiben zu können.

Bevor es zur praktischen Entwicklung des Sendemast-Systems geht, müssen die Jugendlichen die Aufgabe schriftlich lösen. Dafür stellen die Veranstalter themenbezogene Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Auf Grundlage der eingesandten Lösungen werden bis Februar nächsten Jahres maximal 20 Teams ausgewählt, die dann die Möglichkeit bekommen, ihre schriftlich dargestellten Lösungsideen mit Hilfe der „Fuel Cell Box" in die Tat umzusetzen. Teilnehmen können die Jahrgangsstufen 9 bis 11 aller weiterführenden Schulen aus NRW.

Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW und Manager der beiden Energiecluster des Landes, zur Bedeutung der innovativen Technologie: „Für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik sehen wir hervorragende Aussichten bei den hoch motivierten Schülerinnen und Schülern in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt haben wir bisher an 100 Teams aus allen Schulformen in NRW eine technisch hervorragend ausgestattete Fuel Cell Box ausgeben können. Dass dies eine nachhaltige Investition ist, zeigt eine interne Umfrage, die besagt, dass die „Fuel Cell Boxen“ auch außerhalb des Wettbewerbs im Unterricht eingesetzt werden, teilweise auch außerhalb des Unterrichts in Arbeitsgruppen.“

Der Schülerwettbewerb wird in enger Kooperation mit der Wirtschaft durchgeführt. So sind die RWE AG, TÜV Nord AG, Air Liquide Deutschland GmbH, Hydrogenics Corporation, HOPPECKE Batterien GmbH sowie der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) sowie das h2-netzwerk-ruhr und HyCologne Wasserstoff Region Rheinland e.V. langjährige Partner des Wettbewerbs.

Weitere Informationen, Unterrichtsmaterialien sowie das Anmeldeformular zur Wettbewerbsrunde im Internet unter: www.fuelcellbox.nrw.de